Zuverlässige Trennung von Abfällen und Verwertung von organischen Fraktionen zu Bioenergie
Homepage von BTA International

Die BTA® Gritabscheidung (Sandabtrennung)

Gritabscheidung - damit Ihre Anlage nicht versandet.

Der im Abfall enthaltene Sand ist ein zentrales Problem jeder Abfallbehandlung und Vergärung. Er ist Ursache für enormen Verschleiß und Verstopfungen in Armaturen und Leitungen. Außerdem führt er in allen Behältern, vor allem den Fermentern, zu Sedimenten, die nicht mehr rührbar sind und betonhart verbacken können. Die Folge sind hohe Wartungs- und Instandsetzungskosten sowie mangelnde Betriebssicherheit und Funktionalität.

Deshalb wird die im Abfall Pulper erzeugte organische Suspension im zweiten Schritt der  BTA®  Hydrodynamischen Abfallaufbereitung von den noch enthaltenen, sedimentierbaren Störstoffen befreit. Hierzu gehören Sand, Glassplitter, Muschel- und Eierschalen, Steine o.ä.

Die Sandabscheidung (Sandabtrennung) geschieht in der BTA® Gritabscheidung, die im Wesentlichen aus einem Speicherbehälter, einem Hydrozyklon, einem Klassierrohr und einer Gritbox besteht.

Durch die Zentrifugalkräfte im Hydrozyklon wird ein mit Grit angereicherter Schlamm als Unterlauf in das Klassierrohr ausgetragen und sedimentiert nach unten in die Gritbox, wobei der Gehalt an organischen Partikeln im Grit durch Aufstromwasser reduziert wird. Der Abscheidegrad beträgt je nach Parametrierung über 98 %.

Die abgetrennten Störstoffe werden intervallweise aus der Gritbox in die nachgeschaltete Klassierschnecke ausgetragen und dort weitestgehend von organischen Feinstteilchen gereinigt, entwässert und über ein Förderband in einen Sammelcontainer gefördert.